Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ModellFlug-Online.at. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 8. Januar 2012, 16:44

habe mir bei Graupner eine yak 11 reno gekauft

Hallo ihr lieben . nach langer enscheidung habe ich mir eine Yak 11 reno Von Graupner gekauft .

nun habe ich ein paar fragen am anfang später mehr .ev .
Graupner schlägt Hammer Servos dafür vor. Brauche ich diese wirklich oder habt ihr andere Vorschläge .


http://www.graupner.de/de/products/d54e9…?tab=spareparts


servos http://www.graupner.de/de/products/7946/product.aspx

Danke schon mal . halte euch im Bilde

2

Sonntag, 8. Januar 2012, 20:58

Ein DES 708 ist KEIN "Hammer" Servo, das ist Standard heutzutage. Bekommst du in Wahreheit um die 30-33 Euro.
Bei einem Modell dieser Größe und Geschwindigkeitsbereich bekommst du schon ordentlich Druck auf die Ruder.
Liegt aber bei dir was du einbaust.
Ich kaufe ein "E" und möchte lösen - Wurtsbrot

3

Montag, 9. Januar 2012, 13:18

Danke für deine Antwort

Ich wollte mal wissen ob es ähnliche von robbe oder hs giebt und wie diese sich unterscheiden .


Elrond

Klemml20

unregistriert

4

Mittwoch, 11. Januar 2012, 13:40

Das Graupner ist schon ein Hammer Servo, aber im positiven Sinne. Relativ stark und relativ schnell. Dafür auch ne stattliche Stromaufnahme, also nen ordentliches BEC nutzen!

Wilhelm(der nen richtigen Namen hat;))

5

Mittwoch, 11. Januar 2012, 18:59

Danke dann

also sollte ich bei dem Servo Bleiben ...ok

danke schon mal in Vorraus ...

Noch ne frage klemmi 20 kommt nicht von Klemm 35 oder so
ich habe nähmlich 2 Klemm Orginal von Krick ...


Elornd

Klemml20

unregistriert

6

Mittwoch, 11. Januar 2012, 19:06

Es heißt Klemm L20...ne kommt nicht von Klemm 35 ;)

Wilhelm

7

Sonntag, 12. Februar 2012, 15:41

Hallo und schönen Sonntag

Ich bin wieder und heute habe ich einige fragen ..:

1 ich habe mit einen MVVS Motor für den Flieger gekauft .Genauer ein 26 ccm Benzin mit Zündung

1: die -Zündung habe ich, da es leider keine Anleitung dafür gibt ohne eingebaut .
1. Den Hallgeber am Motor . vorne Welle
2. Den Kerzenstecker auf die kerze
3 wo sollte ich die Zündbox später anbringen
4. die Spannung ist bis 6 V ich will 2 s lipo n´mit spannungsreglung von conrad nr 230330 benutzen
. 5. der kabel zur box ist nicht zum einschalten der zündung über rc weil es dort ein signal kabel gibt . also drei Litzen .


Ich hbae nichts im Netz gefunden wie es richtig gemacht wird .da steht alles nur nicht das was ich wissen will .und bei der 2 antwort hat ers nichts mehr mit den Thema zu tun

Erlich schlimm

#zum einlaufen habe ich den Motor auf ein Brett gebaut siehe Bild ...muss ich etwas besonderes beauchten beim einlaufen lassen .

Danke für eure hilfe ..
Elrond...
»Elrond« hat folgende Bilder angehängt:
  • 2012-02-12 15.36.37.jpg
  • 2012-02-12 15.36.28.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elrond« (12. Februar 2012, 15:56)


8

Sonntag, 12. Februar 2012, 19:13

Grundsätzlich gibt es bei den Zündungen ja keine großen Unterschiede. Sensorkabel, Kabel mit dem Kerzenstecker und Zuleitung für den Zündungsakku. Fertig. Grundsätzlich kannst Du jede gängige Zündung für Einzylindermotoren für Deinen MVVS verwenden.

Lediglich mit der Spannung mußt Du aufpassen. Nicht jede Zündung ist für 7,4 V ausgelegt.
Die Spannung von 6V erreichst Du schon fast mit einem frischgeladenen 4zelligen NiMH-Akku. Wenn Du überlegst, wie teuer Dich ein LiPo und ein Spannungsregler kommt, dann bist Du mit einem NiMH-Akku (Eneloop-Pack mit 4 Zellen kostet etwa 15 Euro) weitaus günstiger dran.
Die Zündung sollte mindestens 10 cm weit vom Empfänger und der/den Antenne(n) entfernt sein. Ich würde Dir auch einen elektronischen Schalter zum betätigen der Zündung empfehlen. Das hat den Vorteil, dass Du die Zündung ausschalten kannst, auch wenn Du Dich nicht in direkter Reichweite Deines Modells befindest. (Stell Dir vor, Dein Modell rollt mit laufendem Motor auf einen Passanten oder Zuschauer zu.) Ich selbst vertraue hierbei auf die Schalter von Powerbox. Der ist zwar nicht ganz günstig, aber dafür funktioniert er zuverlässig.

Zu den Kabeln an der Zündung: Ein Bild wäre sehr hilfreich.
Grundsätzlich brauchst Du, wie oben bereits beschrieben, eine Leitung zum Hallgeber und eine Leitung zum Akku. Manche Hersteller machen nun noch ein Kabel für eine Leuchtdiode dran, damit man erkennen kann, ob die Zündung scharf ist, oder eben nicht. Zusätzlich kommt bei manchen Herstellern noch ein Kabel zum Anschluß eines Drehzahlmessers zum Einsatz.

Solltest Du eine originale Zündung von MVVS verwenden, so kann ich Dir diesen Link anbieten: http://www.mvvs.cz/mvvs%2026_d.html
links neben der Abbildung des Motors findest Du eine detailierte Anleitung zum Einbau des Motors.

Als letzten Punkt möchte ich noch etwas Kritik an Deinem "Prüfstand" loswerden.
Du solltest wissen, dass der Propeller die Luft hinter sich stark verwirbelt und die Teile (speziell der Krümmer) sehr heiß werden - viel heißer, als bei Methanolmotoren. Das bedeutet im schlimmsten Fall, dass sich flatternde Kabel am heißen Auspuff "abisolieren" könnten und ein Kurzschluß wäre vorprogrammiert. Auch die Benzinleitung ist akut hitzegefährdet.
Bitte sichere alle beweglichen Teile um Verletzungen und Beschädigungen durch verschmorte, brennende oder umherfliegende Teile auszuschließen.

Es geht um Deine Sicherheit!


Viele Grüße

der Schwintz
Ich kann nur das verantworten, was ich geschrieben habe, nicht aber das, was Ihr verstanden habt! :thumbup:

9

Sonntag, 12. Februar 2012, 20:17

Motor

Danke für die ersten guten Tips werde mich daran halten . dachte wegen der lipos nur ans Gewicht
was für eine kapazität sollte der Zündakku haben für einen Flugtag

Elrond

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elrond« (12. Februar 2012, 20:59)


10

Sonntag, 12. Februar 2012, 21:19

dachte wegen der lipos nur ans Gewicht

Das ist grundsätzlich auch nicht falsch, jedoch bei einem "Semiscale" Modell wie Deiner Yak brauchst Du nicht unbedingt aufs Gramm gucken. Mit dem MVVS hast Du so viel Leistung, da wirst Du ein paar Gramm mehr oder weniger nicht spüren.
Außerdem:4 Eneloops in einem Pack wiegen auch nur etwa 120 Gramm und leisten immerhin auch 2000 mAh. Ein 2S 2200er Lipo hat ungefähr das gleiche Gewicht + ein paar Gramm für den Spannungsregler.

Die Kapazität hängt vom Stromverbrauch der Zündanlage ab. Ich selbst halte Werte zwischen 1000 und 2000 mAh für ausreichend. Dabei muß ich aber sagen, dass ich meistens nur 5 - 6 Flüge an einem Tag mache und diese auch nur selten länger als 10 Minuten dauern. Eine Zündung, die bei Vollgas 500 mAh konsumiert, zieht während meines Flugtages maximal 350 mAh. Das liegt aber auch an meinem Flugstil und ist von Pilot zu Pilot verschieden. 2000 mAh sollten aber für 3 Stunden Flugvergnügen locker ausreichen. Bei Vollgas-versteht sich!

Was für einen Propeller willst Du denn verwenden? MVVS gibt für den 26er eine 16"-Latte an. Da die Yak 11 im Original jedoch über einen Sternmotor verfügte ist die Motorhaube sehr groß und schluckt viel Leistung, wenn man einen zu kleinen Propeller montiert. (einen 3 Blatt würde ich hier eh nicht verwenden, da dieser noch kleiner ausfallen würde, obwohl der dem Scale-Charakter entgegenkommen würde)
16" entspricht etwa 40,4 cm Durchmesser. Wenn die Motorhaube nun einen Durchmesser von 22 cm hat, bleiben also nur 18,5 cm Propellerlänge, die zum Vortrieb genutzt werden können. Ich würde hier den Prop eher auf 18x8 und später vielleicht sogar auf 19x6 bzw. 19x8 vergrößern. Das Modell wird dadurch vielleicht etwas langsamer, aber dafür zieht die Kiste besser durch. Du mußt nur aufpassen, dass der Prop dann nicht am Boden streift.
Ich kann nur das verantworten, was ich geschrieben habe, nicht aber das, was Ihr verstanden habt! :thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Schwintz« (12. Februar 2012, 21:29)


11

Sonntag, 12. Februar 2012, 22:36

Das mit dem Silikonschlauch zwischen Krümmer und Schalldämpfer wird so nicht funktionieren.
Den Silikonschlauch kannst bei einem Methanolmotor benutzen. Ein Benzinmotor wird hier zu heiß für das Silikon.
Du wirst hier auf jeden Fall ein Teflonrohr mit Stahlklemmen verwenden müssen.
Ich kaufe ein "E" und möchte lösen - Wurtsbrot

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Schwintz (12.02.2012)

12

Sonntag, 12. Februar 2012, 22:56

Da hab ich richtig angefangen und dann doch die Hälfte vergessen. Nethunter hat absolut Recht. Auf die Dauer hilft nur TeflonPower!
Ich kann nur das verantworten, was ich geschrieben habe, nicht aber das, was Ihr verstanden habt! :thumbup:

13

Montag, 13. Februar 2012, 01:22

yak

hallo noch mal . konnte nicht schlafen *hammer* *hammer* *hammer* *hammer* *hammer* *hammer* *hammer* *hammer* *hammer*

ok mit den schlauch das geht ok .mache ich
sie latte ist von Mvvs ausgeschrieben von 17X 8 -17X12 Oder 18x9-12
Elrond

14

Montag, 13. Februar 2012, 08:16

Die Daten hatte ich von der Homepage, die ich Dir oben reingesetzt hatte. Die haben auch die Mejzlik 18x8 angegeben. Das hatte ich übersehen - sorry ^^ .
Ich würde auf jeden Fall auf eine große Steigung zugunsten eines größeren Durchmessers verzichten.

Du kannst ja mal zu MZ Modellbau nach Kalbach fahren und Dich dort bezüglich eines passenden Props beraten lassen. Für die Einlaufphase reicht ein Holzlöffel mit 17" auf jeden Fall aus.
Ich kann nur das verantworten, was ich geschrieben habe, nicht aber das, was Ihr verstanden habt! :thumbup:

15

Samstag, 18. Februar 2012, 18:07

yak

Hallo ihr kann ich auch zum mischen des 1:30 gemisch an Benzin das öl von still nehmen .

Alex

16

Sonntag, 19. Februar 2012, 11:34

Ja kannst du, viele nehmen das Kettensägenöl.
Ich kaufe ein "E" und möchte lösen - Wurtsbrot

17

Sonntag, 19. Februar 2012, 13:49

Spätestens nach dem Einlaufen empfehle ich Dir benzolfreien Sprit zu verwenden.

Warum?

Hast Du schon mal einen Benzin-Rasenmäher im Auto transportiert? Der Benzingestank ist abartig! Ich glaube, das haut mehr rein als Pattex in der Plastiktüte. Genau das passiert Dir aber auch , wenn Du Deinen Flieger mit Benzin-Gemisch betreibst. Ich bin vor Jahren, aus genau diesem Grund, auf benzolfreien Sprit umgestiegen. Stihl bietet hier seinen eigenen Motomix und von Husqvarna gibts den Aspen 2T-Sprit. Die Preise liegen zwar bei 4,-- bis fast 6,-- Euro, aber dafür stinkt Dein Auto nicht.

Was spricht noch für den Einsatz von benzolfreiem Sprit?

  • viel weniger krebserregende Substanzen im Sprit enthalten

  • saubere Verbrennung, sehr gute Schmierwirkung, top Laufverhalten - Angeblich soll sogar das Absterben des Motors im Übergang von fett nach mager beim Gaswegnehmen vermieden werden

  • über 2 Jahre lang verwendbar (keine Entmischung, wie beim selbstgemischten Sprit)
  • 20% weniger Co2 im Abgas, und natürlich auch hier keine Benzoldämpfe

  • weniger Schadstoffausstoß durch die Verwendung von Sonderkraftstoff
Ich verwende den MotoMix schon ab der ersten Tankfüllung. Am Anfang betreibe ich den Motor noch mit reduzierter Leistung (nur kurzes Beschleunigen und ohne Vollgasorgien) Mit der Zeit kann die Leistung gesteigert werden (größerer Propeller und ab und zu auch Vollgas). Nach ein paar Tankfüllungen im fetten Bereich nun die Gemischeinstellung langsam optimieren und los gehts!
Ich kann nur das verantworten, was ich geschrieben habe, nicht aber das, was Ihr verstanden habt! :thumbup:

18

Sonntag, 19. Februar 2012, 17:27

Motor

Hallo ihr ich habe den Sprit gemischt und dan versucht den Motor laufen zu lassen .

Wie in der Anleitung beschrieben habe ich ihn 6 mal durchgedreht mit Vergaser Zuhalten .
Dann die coke geschlossen und Zündung strom drann. Nichts passiert .

dann das ganze mit etwas Benzin in der Vergaser trichter .nichts .nicht mal ein zucken .

Dann habe ich die Kerze raus genommen und troken gemacht .
ich habe die Kerze auf den kopf gelgt um zu sehen ob überhaupt ein Zünfunke da ist .
Alles ok der funkt auf ot .

Wer weiß rat .

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elrond« (19. Februar 2012, 17:42)


19

Sonntag, 19. Februar 2012, 18:48

Spontan: Düse ist zu und/oder Zündzeitpunkt falsch!

Gruß


_____________________________
Mosquito
Mosquito
_______________
Hobby bedeutet, mit größtmöglichem Einsatz den geringstmöglichen Nutzen zu erzeugen!

20

Sonntag, 19. Februar 2012, 23:15

ha

beim neuen Motor die Düse vor allem ist die kerze nass also auch die düse offen ....dann eher Zündzeitpunkt
da dieser elektronisch ist weiß ich nicht .

Social Bookmarks


Counter:

Hits heute: 23 561 | Hits gestern: 3 132 | Hits Tagesrekord: 25 035 | Hits gesamt: 2 316 615


Spenden ] [ Werbepartner werden ] [ alle Werbepartner anzeigen ]