Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ModellFlug-Online.at. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Dienstag, 20. September 2011, 21:49

Mein Empfängerquarz (T53) hat die Nummer T40,695 SHOWA
Hi Hans..... Empfängerquarz kann das ned sein.... :schlaumeier: .... den "T" steht für Transmitter... ergo für den Senderquarz... ;)

Beim E- Q müsste ein "R" wie für Reciver drauf sein.... ;)

Zb. bei meinen Graupner 40Mhz Empfängerquarz Kanal 54 steht drauf: FR 40,715 JCL00D
So long, Tom

PS.: ... nur keine Angst, runter kommen sie immer...!

www.plejad.net


Federl

Profiflieger

  • »Federl« ist männlich
  • »Federl« ist der Autor dieses Themas
  • Österreich

Beiträge: 758

Wohnort: St.Radegund bei Graz

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 20. September 2011, 22:41

Empfängerquarz kann das ned sein..

Hallo Tom.
Sixdas, so ist das mit meinem Hirn. Da halt ich die ganze Zeit den Sender in der Hand, nehm den Quarz raus, und schreib dann Empfänger...lies das,
merk es aber nicht... :(
Natürlich war das der Sender.

Der Empfänger hat die Aufschrift: R 40,240 SHOWA (warum ist das eine andere Nummer?? ich dachte das ist die Frequenz..)
Kannst damit was anfangen??
Danke dir!
LGH
Federl

23

Dienstag, 20. September 2011, 22:57

Der Empfänger hat die Aufschrift: R 40,240 SHOWA (warum ist das eine andere Nummer?? ich dachte das ist die Frequenz..)
Hi Hans,

he he... nun das kann ja mal passieren... ;)

Nun das ganze sieht nun schon mal besser aus.... :D ....

Genau... desswegen weil eben der Sender und der Empfängerquarz einen kleinen Unterschied aufweisen bei der Frequenz ist es wichtig das man die genaue Mhz Bezeichnung des Quarzes hat... ;) ... ansonsten hätte ich eh ned gemotzt.... :D

Mal guggen ob ich da was finde.... ansonsten habe ich auch schon einen Plan "B" dafür.... ;)

EDIT: Ähem auf den Plastikgehäuse die den Quarz umschließen sollte noch eine originale Graupner Bestell Nr. draufstehen.... kannst Du mir die auch von beiden Quarzen eventuell noch posten.... ;)
Auf dem Foto kann man da leider nix erkennen....
So long, Tom

PS.: ... nur keine Angst, runter kommen sie immer...!

www.plejad.net

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Techniktom1« (20. September 2011, 23:07)


24

Dienstag, 20. September 2011, 23:49

Hi Hans,

soderle... jetzt habe ich Gewissheit.... ;) .... leider Dein E4 Sender ist noch ein "AM" Sender (Ampidudenmoduliert) und nicht wie die neuere Generation "FM" (Frequenzmoduliert)... das heist also das die neueren Empfänger die kleiner wären mal ned funzen.... sorry... ;( ... den die sind schon FM Technik....

Kurze Info noch am Rande für Graupner Quarze....

Die Bezeichnung "SSM" sagt aus das sie "AM" Quarze sind und die die Bezeichnung "FMsss" haben... "FM" Quarze sind... selbiges gilt natürlich auch für die Funken dazu.... ;)

Schade das ich Dich da nicht weiterbringen kann....
So long, Tom

PS.: ... nur keine Angst, runter kommen sie immer...!

www.plejad.net


Federl

Profiflieger

  • »Federl« ist männlich
  • »Federl« ist der Autor dieses Themas
  • Österreich

Beiträge: 758

Wohnort: St.Radegund bei Graz

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 21. September 2011, 00:26

Hallo Tom!!
Genau... desswegen weil eben der Sender und der Empfängerquarz einen kleinen Unterschied aufweisen bei der Frequenz ist es wichtig das man die genaue Mhz Bezeichnung des Quarzes hat.

Seltsam...ist das denn gewollt?? Ich dachte das müsse gleich sein
soderle... jetzt habe ich Gewissheit.... ;) .... leider Dein E4 Sender ist noch ein "AM" Sender (Ampidudenmoduliert) und nicht wie die neuere Generation "FM" (Frequenzmoduliert)... das heist also das die neueren Empfänger die kleiner wären mal ned funzen.... sorry... ;( ... den die sind schon FM Technik....

Ah ja. Das ist es also. Ich hab ja noch so ein Fossil, eine wenig gebrauchte 3014, die ist FMsss. Aber die war mir immer zu klobig....
Die Bezeichnung "SSM" sagt aus das sie "AM" Quarze sind und die die Bezeichnung "FMsss" haben... "FM" Quarze sind... selbiges gilt natürlich auch für die Funken dazu....

Jo. Danke dir du Fux du!!! Wissen braucht mein Hirn sonst rotiert es. Jezto kann ich die Dinger ruhen lassen, mit Spektrum hab ich meine Bedürnisse bestens abgedeckt.
Aber: Mit der E4 hab ich gelernt alle Probleme mechanisch zu lösen. Die hat nicht einmal Servoumkehr. Keinen Mischer. Nix. Bei meinen heutigen Modellen undenkbar.

LGH
PS Vielleicht hat ja wer Bedarf für sein Graupner Museum...
Federl

26

Mittwoch, 21. September 2011, 01:06

Hi Hans,
Seltsam...ist das denn gewollt?? Ich dachte das müsse gleich sein
nun das ist nedermal gewollt so, sondern ergibt sich irgendwie aus der Mathematik der Funktechnik.... ;) ... ich hätte es mal gelernt auf der FMTS jedoch schon auch so vieles wieder vergessen, daher kann ich das auch ned genauer erläutern.... ;)
Ah ja. Das ist es also. Ich hab ja noch so ein Fossil, eine wenig gebrauchte 3014, die ist FMsss. Aber die war mir immer zu klobig....
Nun die 3014 war ja schon kurz vor meinen beiden MC 15er Funken... also eh schon "fast" topmodern.... :D
Jo. Danke dir du Fux du!!! Wissen braucht mein Hirn sonst rotiert es. Jezto kann ich die Dinger ruhen lassen, mit Spektrum hab ich meine Bedürnisse bestens abgedeckt.
Aber: Mit der E4 hab ich gelernt alle Probleme mechanisch zu lösen. Die hat nicht einmal Servoumkehr. Keinen Mischer. Nix. Bei meinen heutigen Modellen undenkbar.
Nun Fux bin ich keiner.... habe nur mein mechanisch arbeitendes Gehirn an die Neuzeit etwas angepasst... ;) ...
Nö Scherzerl beiseite.... auch ich habe in meiner Jugend (meinen ersten "eigenen" Sender habe ich 1979 zu Weihnachten bekommen) so das fliegen erlernt... angefangen habe ich mit ca. 5 Jahren... da stand am Charter mein Dad hinter mir und fluchte wie ein Rohrspatz wenn ich Mist steuerte.... 8o :D ... und so ging es die Jahre dann so dahin.... ;)

Servoreverse.... was für ein geiles Wort.... das habe ich irgendwann mal mitte der 80iger erfahren was das überhaupt bedeutet.... :D .... geschweige das das damals schon die Funke gekonnt hätte.... *hammer* *hammer*
Wir haben einfach die Servos aufgeschraubt und die Motorkabel vertauscht/ umgelötet wenn die Drehrichtung ned gepasst hat... ;) :D

Das Wort "Expo" kenne ich auch erst seit es Internet gibt.... ;) .... dachte bis dahin das kommt vom Etikett der Bierflaschen die am FP geleert wurden.... da stand immerhin "Exportbier" drauf.... :D ... naja die 70er und 80er waren sowiso noch etwas "härter" .... ned so "Schaumwaffelverwöhnt" wie heute.... :bgdev:
Da ist man noch auf 100 Stunden Werkstatt für 5 Minuten Flugspass gekommen wenn der falsche mit dem Moped zuguggte... :D

Naja... da gäbe es noch einige Anekdoten aus meiner Zeit.... aber die lassen wir mal.... sonst heist es eh wieder wir alten "sudern" nur rum.... :D
PS Vielleicht hat ja wer Bedarf für sein Graupner Museum...
Unterschätze das mal ned.... Sammler für das Zeuch gibt es genug.... und einige zahlen sogar ganz gut dafür.... ;)
So long, Tom

PS.: ... nur keine Angst, runter kommen sie immer...!

www.plejad.net


27

Mittwoch, 21. September 2011, 04:23

Guten Morgen,

T40,695 und R40,240 sind die Schwingfrequenzen in MHz und der Unterschied ist die sogenannte Zwischenfrequenz.
Hier eben üblicher Weise 455 kHz. Bei Simprop ist das 460kHz.

Gilt auch für 35MHz.

Wünsche Euch ein gesundes und unfallfreies Leben!
Rudy

Federl

Profiflieger

  • »Federl« ist männlich
  • »Federl« ist der Autor dieses Themas
  • Österreich

Beiträge: 758

Wohnort: St.Radegund bei Graz

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 21. September 2011, 08:42

T40,695 und R40,240 sind die Schwingfrequenzen in MHz und der Unterschied ist die sogenannte Zwischenfrequenz.
Hier eben üblicher Weise 455 kHz. Bei Simprop ist das 460kHz.

Gilt auch für 35MHz.


Hallo Tom und Rudy F!!!!

Ich danke euch. Tut das gut an so altes Wissen Anschluss zu haben und alte Rätsel lösen zu können!


Nun die 3014 war ja schon kurz vor meinen beiden MC 15er Funken... also eh schon "fast" topmodern....

Auf die hab ich weiss Gott lang gespart, mir schien sie so praktisch weil kein Pultsender. Aber sie war so schwer...alles voll mit Lötzinn im Inneren und aussen lauter vorstehende
Hebel...aber sie hatte D/R und Servoreverse und einen V-LW Mischer - und schon ein HF Steckmodul!

Zitat

Unterschätze das mal ned.... Sammler für das Zeuch gibt es genug.... und einige zahlen sogar ganz gut dafür.


Für mich wär es eine Erleichterung die Heiligtümer in guten Händen zu wissen, ich bin kein Sammler, aber ich hab zu allen Dingen die mir einmal nah waren eine
tiefe Beziehung und hege und pflege sie, in Wahrheit aber bin ich unglücklich dass sie so herumliegen.

Zitat

Da ist man noch auf 100 Stunden Werkstatt für 5 Minuten Flugspass gekommen wenn der falsche mit dem Moped zuguggte... :D

Naja... da gäbe es noch einige Anekdoten aus meiner Zeit.... aber die lassen wir mal.... sonst heist es eh wieder wir alten "sudern" nur rum.... :D


Mei, du sprichst mir aus der Seele: 100 zu 5 !! So etwa war der Schlüssel....Und kein Forum und die "Experten" hatten ihren Spass dran einen zum Narren zu
halten mit all den Fachbegriffen...

Schön dass das heute anders ist!!!
(Damals wurden Lehrlinge auf der Baustelle am ersten Tag noch weggeschickt mit dem Auftrag: "Geh zum Polier und hole einen Eimer voll Wechselstrom"

Liebe Grüsse
Hans
Federl

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Federl« (21. September 2011, 13:20)


Heinz

Profiflieger

  • »Heinz« ist männlich
  • Österreich

Beiträge: 842

Wohnort: Eferding (OÖ)

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 21. September 2011, 09:01

(Damals wurden Lehrlinge auf der Baustelle am ersten Tag noch weggeschickt mit dem Auftrag: "Geh zum Polier und hole einen Eimer voll Wechselstrom"
... oder um eine Frequenzbiegezange ... :rolleyes:
Von diesen Blödheiten gibts jede Menge ...!! :D

Federl

Profiflieger

  • »Federl« ist männlich
  • »Federl« ist der Autor dieses Themas
  • Österreich

Beiträge: 758

Wohnort: St.Radegund bei Graz

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 21. September 2011, 09:11

Von diesen Blödheiten gibts jede Menge

Hallo Heinz,
kennst das auch. Meist als Witz gedacht aber oft einfach verletzend für Neue.
Und letztlich ein Blödheitszertifikat für Alte.
LGH
Federl

Heinz

Profiflieger

  • »Heinz« ist männlich
  • Österreich

Beiträge: 842

Wohnort: Eferding (OÖ)

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 21. September 2011, 09:25

Natürlich kenne ich das auch.
Bin ja selbst in meiner blutigen Lehrlingsanfangszeit um einiges geschickt worden ...
... zur Schadenfreude der ach so netten Kollegen :cursing:
Selbst hab ich niemanden geschickt.
Allerdings hab ich jedem Lehrling, der mir in die Hände gefallen ist, gezeigt, was eine GEMK (GegenElektroMagnetischeKraft) ist und wie sie wirkt. :bgdev:
Und das mit einer ganz normalen Haustürklingel (die alten, kennst ja noch), die mit einer 4,5V Batterie betrieben wird.
Kurz gesagt, die Haustürklingel wirkt wie eine Zündspule - und die bringt einiges an Spannung!!!
Da kannst schon mal die :angel: :angel: :lah: hören :irre:

Federl

Profiflieger

  • »Federl« ist männlich
  • »Federl« ist der Autor dieses Themas
  • Österreich

Beiträge: 758

Wohnort: St.Radegund bei Graz

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 21. September 2011, 09:47

Allerdings hab ich jedem Lehrling, der mir in die Hände gefallen ist, gezeigt, was eine GEMK (GegenElektroMagnetischeKraft) ist und wie sie wirkt. :bgdev:
Und das mit einer ganz normalen Haustürklingel (die alten, kennst ja noch), die mit einer 4,5V Batterie betrieben wird.
Kurz gesagt, die Haustürklingel wirkt wie eine Zündspule - und die bringt einiges an Spannung!!!
Da kannst schon mal die :angel: :angel: :lah: hören :irre:

Hi Heinz,
bitte sag was dann passiert, ich hab keine Ahnung. Ensteht da eine Störquelle??
LGH
Federl

33

Mittwoch, 21. September 2011, 09:58

Hallo Hans,

Du hast meine Zeilen zweimal zitiert. Änderst Du das selbst, oder soll ich es für Dich machen?

Wieso du dich nach meinem Zitattext nur bei anderen bedankst, kann ich nicht nachvollziehen.

Wünsche Euch ein gesundes und unfallfreies Leben!
Rudy

Heinz

Profiflieger

  • »Heinz« ist männlich
  • Österreich

Beiträge: 842

Wohnort: Eferding (OÖ)

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 21. September 2011, 10:42

Hans,

die alten Haustürklingeln mit schöner runder Glockenschale und Klöppel, betrieben mit 4,5V Blockbatterien wirst ja noch kennen.
Die
wurden beim Schaltschrankbau ua. zum "Ausläuten" von Drähten in einem
Kabelbaum verwendet. Damit du aus dem Haufen von Drähten den richtigen
findest, um ihn dann entsprechend dem Schaltplan verdrahten - ihn also
dem richtigen Anschluss zuführen konntest.
Deshalb hatte sie zwei ca. 1m lange Drähte mit Krokoklemme. Wenn du sie verbunden hast, hat's geläutet - sonderbar gell !! ^^
Zum Experiment:
Du
nimmst die Klingel in eine Hand und hältst sie dabei so, dass du den
Klöppel (der als "Wagnerscher Hammer" funktioniert:
http://de.wikipedia.org/wiki/Klingel) mit dem Daumen zurück halten
kannst, sodass er nicht an die Glockenschale schlagen kann.
Mit der
anderen Hand verbindest du nun die beiden "nicht isolierten"
Krokoklemmen (brauchen auch nicht isoliert sein, denn 4,5V tun niemandem
etwas zuleide :P ).
Der
Klöppel wird nun durch die beiden Spulen angezogen (weil jetzt Strom
fließt), kann aber nicht zu den Spulen bzw. zur Glocke, da du ihn ja
hältst.
Nun gibst du GANZ LANGSAM dem Klöppel den Weg zur Glocke frei, denn da will/muss er ja da hin.
Irgendwann
ist der Punkt gegeben, wo der Klöppel so weit vorne ist, dass die
Stromzufuhr über den Kontakt, der mit dem Klöppel verbunden ist (siehe
Wikipedia oben) unterbrochen ist. Jetzt wird der Klöppel nicht mehr
magnetisch angezogen, weil Stromfluss unterbrochen. Dein Daumen fungiert
als (schlechte) Feder und zieht den Klöppel wieder zurück: Kontakt
schließt wieder, der Klöppel wird wieder angezogen, Kontakt unterbricht,
....
Dieser Vorgang geht sehr schnell vor sich!
Was dann passiert!? Jeder der die Klingel in der Hand hält lässt sie erschrocken fallen oder wirft sie weg ... :D Denn:
Jeder
abrupte Zusammenbruch einer Spannung, die in einer Spule ein Magnetfeld
aufgebaut hat, bewirkt, dass in der Spule durch den Zusammenbruch des
Magnetfeldes (aufgrund der fehlenden angelegten Spannung) eine ihr
entgegengesetzte Spannung induziert wird, die wesentlich höher ist als
die ursprünglich angelegte.
So funktioniert ja auch die Zündspule:
du verwendest 12V um damit beim Unterbrechen (früher Unterbrecher, jetzt
elektronisch) einige 1000V "Zünd"Spannung zu erzeugen.
Aber keine Angst!! Es passiert nichts dabei, denn die Spannung ist zwar hoch und es "kitzelt", aber mehr nicht.
Es ist mehr der Schreck, dass eine 4,5V Klingel elektrisiert, der einen reagieren lässt.

Ist das zu technisch??? Dann ausprobieren

LGH

Federl

Profiflieger

  • »Federl« ist männlich
  • »Federl« ist der Autor dieses Themas
  • Österreich

Beiträge: 758

Wohnort: St.Radegund bei Graz

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 21. September 2011, 13:22

Du hast meine Zeilen zweimal zitiert. Änderst Du das selbst, oder soll ich es für Dich machen?

Wieso du dich nach meinem Zitattext nur bei anderen bedankst, kann ich nicht nachvollziehen.


Hallo Rudy,
entschuldige bitte!!!!!!!!
Es ist unglaublich aber wahr, mein Hirn macht was es will. Ich hab Rudy gelesen. Wieso schrieb ich Harry??
Das ist so peinlich.

Liebe Grüsse
Hans
Federl

Federl

Profiflieger

  • »Federl« ist männlich
  • »Federl« ist der Autor dieses Themas
  • Österreich

Beiträge: 758

Wohnort: St.Radegund bei Graz

  • Nachricht senden

36

Mittwoch, 21. September 2011, 13:33

abrupte Zusammenbruch einer Spannung, die in einer Spule ein Magnetfeld
aufgebaut hat, bewirkt, dass in der Spule durch den Zusammenbruch des
Magnetfeldes (aufgrund der fehlenden angelegten Spannung) eine ihr
entgegengesetzte Spannung induziert wird, die wesentlich höher ist als
die ursprünglich angelegte.
So funktioniert ja auch die Zündspule:
du verwendest 12V um damit beim Unterbrechen (früher Unterbrecher, jetzt
elektronisch) einige 1000V "Zünd"Spannung zu erzeugen.


Hallo Heinz,
danke für deine Erklärungen! Bis zu dieseser Zitatstelle konnte ich es nachvollziehen, aber ab das beginnt für mich das Rätsel...dabei hat mich
Physik und die Laborexperimente immer interessiert. Nur "versteh" ich Strom nicht....(so wie du "Wind" vielleicht??)

LG
Hans
Federl

37

Mittwoch, 21. September 2011, 14:30

Kein Problem, Hans.
Das Prinzip des Lebens sind Fehler und deren Korrektur.
->Und damit wieder neue Fehler, siehe Darwinismus. U.U. als Folge noch größere.

Wünsche Euch ein gesundes und unfallfreies Leben!
Rudy

Federl

Profiflieger

  • »Federl« ist männlich
  • »Federl« ist der Autor dieses Themas
  • Österreich

Beiträge: 758

Wohnort: St.Radegund bei Graz

  • Nachricht senden

38

Mittwoch, 21. September 2011, 14:58

Hallo Rudy,
ich danke dir für deine Nachsicht. Fehler machen , ja, aber dann sowas, Menschen verwechseln, ich kenn euch beide nicht,
lese Rudy und schreibe Harry. Irgendwie im Hirn hab ich dazu "Moderator" abgespeichert. Es ist unglaublich. Wenn mir wer
solches erzählt wäre es kaum glaubhaft.
;(
So ist das mit uns Menschen.
Weiterlernen.

Schönen Tag wünsch ich dir
LG
Hans

Danke Hans, ich Dir auch!
Gruß, Rudy
Federl

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rudy F« (21. September 2011, 17:49)


Federl

Profiflieger

  • »Federl« ist männlich
  • »Federl« ist der Autor dieses Themas
  • Österreich

Beiträge: 758

Wohnort: St.Radegund bei Graz

  • Nachricht senden

39

Freitag, 21. Oktober 2011, 11:27

Hab da einen Kollegen in Japan entdeckt, der passt hier her:
Federl

Social Bookmarks


Counter:

Hits heute: 1 268 | Hits gestern: 1 373 | Hits Tagesrekord: 25 035 | Hits gesamt: 2 125 172


Spenden ] [ Werbepartner werden ] [ alle Werbepartner anzeigen ]